Zuverlässige Sicherheitslösungen für reibungslosen Alltag in medizinisch-sozialen Einrichtungen

Ein Spital ist ein öffentlicher Raum mit regem Betrieb. Durch die Türen eines Krankenhauses, einer Kurklinik, Psychiatrie oder eines Pflegeheims gehen jeden Tag Hunderte von Menschen – von Patienten über Besucher, Pflegekräfte und Ärzte bis hin zu Technikern oder Reinigungspersonal. Der Anspruch an Schliesssysteme und Sicherheitslösungen ist enorm. Komfortable und flexible Lösungen für eine sichere Zutrittskontrolle, Rettungswegtechnik und Barrierefreiheit sind besonders gefragt.

Die Aufgabe, alle Zutritte in einem Spital, einem Pflegeheim oder anderen vergleichbaren Einrichtungen zentral zu organisieren, ist sehr komplex. Sie ist abhängig von der guten Organisation der unterschiedlichen Räumlichkeiten und Personen sowie optimal aufeinander abgestimmten Türlösungen. Im Vorfeld der Entscheidung für ein sinnvolles Schliesssystem müssen sich Klinikbetreiber deshalb über einige wichtige Punkte im Klaren sein: Wer darf wann welche Räume betreten? Wie ist im Notfall der Weg aus den Gebäuden möglich? Wieviel Aufwand möchte ich für die Verwaltung der Türsysteme investieren und wie komfortabel soll die Nutzung der Türen gestaltet sein?

Flexibler Schutz sensibler Bereiche

In jedem Fall sind Lösungen zu bevorzugen, die Zutrittskontrolle, Rettungswegtechnik, Barrierefreiheit und Nutzerkomfort optimal miteinander verbinden. Mit kompatiblen Produktportfolios von Spezialanbietern wie der ASSA ABLOY (Schweiz) AG lassen sich komplette Schliesssystemlösungen realisieren, die in einem gesamten klinischen Gebäudekomplex harmonieren. Die vielseitigen Türsysteme sind dabei besonders flexibel, anpassungsfähig und erweiterbar. Ausserdem legen die Anbieter viel Wert darauf, dass die verwendeten Lösungen komfortabel von den Mitarbeitern vor Ort zu verwalten und nahezu wartungsfrei zu bedienen sind. Auch einfache Austauscharbeiten durch das betriebseigene Facilitymanagement sind meist möglich.

Ein mechatronisches Schliesssystem wie das KESO 8000 Ω2 oder vollständig elektronische Schliesssysteme, wie zum Beispiel KESO eCLIQ, sorgen dafür, dass Mitarbeiter eines Spitals ihre Zeit nicht mehr damit verbringen müssen, ständig umständliche Extra-Schlüssel für verschiedene sensible Bereiche einzusetzen. Ob Medikamentenschrank, OP-Saal oder Klinisches Labor – alle Türen in einer medizinisch-sozialen Einrichtung lassen sich bei Bedarf und bei entsprechender Programmierung der Zutrittsberechtigungen mit nur einem Schlüssel öffnen. Die Berechtigungen sind zusätzlich auch zeitlich zu begrenzen, beispielsweise für Reinigungspersonal oder Techniker. Damit ist eine hohe Sicherheit sowie die höchstmögliche Flexibilität der Berechtigungen auch langfristig mit geringem Kosten- und Verwaltungsaufwand zu erreichen.

Im Notfall zuverlässig sicher

Barrierefreie Notausgänge, darunter Brandschutztüren und Fluchtwegsysteme zählen zu den Bereichen eines Spitals, die Menschen in Notfällen schützen und zu jeder Zeit einen unbefugten Zutritt oder eine unbefugte Benutzung verhindern sollen. Gleichzeitig muss bei Gefahr eine schnelle Flucht möglich sein. Auch dafür gibt es Schliesssysteme, die diesen Anforderungen gerecht werden und sich mit den bereits genannten Türlösungen komfortabel verbinden lassen. Eine davon ist die ePED-Technologie (electrically controlled Panic Exit Device). ASSA ABLOY hat eines der ersten ePED-Fluchtwegsysteme mit Touch-Display im Terminal im Programm. Einer der wichtigsten Vorteile dieser elektrisch gesteuerten Fluchttüranlagen ist die einfache Kopplung zweier bisher unabhängiger Systeme: die Sicherheitsfunktion der Verriegelung eines Notausgangs und die Steuerung der Türtechnik. Mit ePED wird sowohl bei der Betätigung des Notschalters als auch im Störungsfall die Tür sicher freigegeben. Das neue Display-Türterminal übernimmt dabei sämtliche Funktionen, die ein herkömmliches Fluchttürsteuerungsterminal bietet.

Vielfältige Zutrittslösungen für alle Gebäudebereiche

Um für jede Kundenanforderung immer ein massgeschneidertes Sicherheitskonzept umsetzen zu können, investiert ASSA ABLOY viel Zeit in eine intensive Planung und kompetente Beratung. Dank des dichten, lokalen Partnernetzwerkes und der Modularität der verwendeten Systeme sind neben Neubauprojekten auch Auf- und Nachrüstungen in grossem Umfang möglich.